+BEAK> < KAEB: Videos ex machina

Alex Garland, der bekannte britische Schriftsteller („Der Strand“) und Drehbuchautor („The Beach“, „28 Days Later“), fühlt sich mittlerweile auch auf dem Regisseur-Stuhl wohl: Aktuell hat er mit „Ex Machina“ ein faszinierendes Science Fiction-Kammerspiel in den Kinos, das der genretypischen Auseinandersetzung mit dem Thema Künstliche Intelligenz einige neue, sehr menschliche Aspekte abgewinnt. Recommended!

BEAK> ist das Motorik-Beats getriebene Nu Kraut-Projekt des umtriebigen Portishead-Produzenten und Invada-Records-Labelchefs Geoff Barrow und das ist vor allem durch Auftritte im Rahmen einiger ATP-Festivals positiv in Erinnerung geblieben. <KAEB ist – wie der gespiegelte Name schon nahelegt – ein musikalisches Alter Ego von BEAK> und hat in der Regel ein paar Psych-Vibes mehr als die Bandmutter im Programm. Ansonsten liegt der Unterschied zwischen beiden Projekten lediglich darin, dass BEAK> mit Geoff Barrow, Billy Fuller und Matt Williams eine feste Besetzung haben, während der gleiche Grundstamm bei <KAEB oft mit interessanten Neuzugängen oder durch Kollaborationen erweitert wird.

Ende Juli erscheint bei Barrows Invada Records nun eine „Doppel-B-Seiten“-Split-EP mit jeweils 2 Songs von BEAK> („The Meader“ and „The Broken Window“) und <KAEB („When We Fall“ and „There’s No One“) – bei letzteren hat der Kalifornier Jon Wayne Gesang beigesteuert.

Wie das alles zusammenpasst? Geoff Barrow war letztes Jahr zusammen mit Ben Salisbury maßgeblich am Soundtrack zu „Ex Machina“ beteiligt (ebenfalls bei Invada erhältlich). Nun revanchiert sich der Regisseur gerade mit seiner Mitarbeit an den Videos für alle vier Tracks der EP und macht diese neue Veröffentlichung damit zu einem audiovisuellen Gesamt-Kunstwerk.

 
 

// Sehen

BEAK> „The Meader“

<KAEB „When We Fall“

BEAK> „Broken Window“

<KAEB „There’s No One feat. Jon Wayne“

Ex_Machina Trailer

 
 

// Lesen und kaufen

Preorder für das limitierte Vinyl (in „River Avon Blue“) bei Invada
BEAK> auf bandcamp
BEAK> auf Facebook
Website von Invada Records

Kommentare geschlossen