+Berlin Atonal 2016

Wir haben dieses Jahr das Berlin Atonal-Festival besucht, das wie schon in den letzten Jahren in eindrucksvoller Kulisse – dem mächtigen, ehemaligen Vattenfall-Kraftwerk in Berlin Mitte – stattfand. Impressionen vom Zentralgestirn für experimentelle elektronische Musik.

RRR - Berlin Atonal - Raime
Do., 25.8., Raime: Die britische Post Punk- und Drone-Formation hat ihren ersten Deutschland-Auftritt gerade beendet. Angefangen hatte die Sache wenig euphorisch … ob wegen der enormen Zeitverzögerung bis zum Beginn des Auftritts oder wegen der hermetisch-repetetiven Struktur des Materials vom neuen Album „Tooth“ (Blackest Ever Black): Der Gig mit der Ausnahme-Schlagzeugerin Valentina Magaletti (Tomaga) nahm erst am Ende Fahrt auf.

RRR Berlin Atonal Drew McDowall

Fri., 26.8., Drew McDowall + Florence To to present „Unnatural Channel“: Der mittlerweile in Brooklyn residierende Ex-Coil- und Psychic TV-Musiker lieferte mit der Rotterdamer Visual-Art-Künstlerin ein experimentelles Feuerwerk rund um das Thema „Auflösung“ ab.

Fri., 26.8., Orphx + JK Flesh: Ein Industrial Techno-Meisterwerk von diesen Szene-Urgesteinen. Der Lichtkünstler in der Halle gibt alles und verwandelt die Halle zuerst in eine riesige Kathedrale, dann in ein apokalytisches Lichtinferno. Fantastisch.

Fri., 26.8., UF (Kerridge + OAKE): Düster und brachial präsentierte sich das Set dieser beiden Berliner Szenegrößen zwischen beinharter Rhythmik, atonalen Harmonien und futuristischem Sounddesign. Wir erinnern uns noch eine ganze Weile an den euphorischen, mitreißenden Gestus von Eric Goldstein (OAKE), der ständig auf den Tisch mit seinen Electronica-Apparaturen klettert, wild gestikuliert, mit dem Publikum Kontakt aufnimmt.

RRR - Berlin Atonal - Jealous God-Labelnacht

Sat., 27.8., Jealous God-Labelnacht: Intensiv duftende Lilien schmücken die Bühne bei der ersten und auch letzten Labelnacht des angesagten Techno Undergroundlabels; das Label wird leider nicht länger fortgeführt.

RRR - Berlin - Atonal - December

Sat., 27.8., December: Eines der absoluten Highlights auf der Jealous God-Labelnacht stellt das Liveset des Pariser Produzenten December dar. Moderne Post Punk-Electronica setzt die Tanzbeine vor der Bühne in Bewegung. Einer unserer Lieblingsmomente auf der diesjährigen Atonal.

RRR - Berlin Atonal- Felix K + ENA

Sat.,  27.8., Felix K + ENA:  Ein enigmatisches, intensives Set dieser Kollaboration mit rhythmischen Strukturen im Grenzbereich zu Dub und Drum & Bass. Sehr stark auch die sogartige Schwarz-Weiß-Optik der dystopischen Visuals.

RRR - Berlin Atonal - Croatian Amor

Sat.,  27.8., Croatian Amor: Auf dieses Projekt von Loke Rahbek (Posh Isolation aus Kopenhagen) haben wir uns besonders gefreut. Synth-getriebene, stilvolle Pop-Strukturen treffen auf post-industriellen Flow. Die Visuals bunt-herausragend, geprägt von Candy-Farben x 5th Element x Riot Dokumentation x Anime-Sequenzen x Champagne. Very special, streckenweise fast schon mit dem Charakter eines surrealen, audiovisuellen Hörspiels, und dadurch selbst im Rahmen dieses ungewöhnlichen Festivals mit Alleinstellungsmerkmal.

RRR - Berlin Atonal - Group a

Sat.,  27.8., Group A, DJ Set: Das japanische Experimental-Duo Group A brachte uns im Ohm Club mit schrägstem Asia Synth Pop, krautigen Noise-Soundschnipseln und Minimal Wave enorm viel Freude.

RRR - Berlin Atonal - Schaltzentrale

Schaltzentrale: Standort des mächtigen Doepfer A-100 sowie anderer Analog-Modular-Synthieeinheiten, auf denen etliche Festivalkünstler experimentelle Sets ablieferten. Perfekt für einen entspannten Hang-Out in besonderer Atmosphäre – auf Vintage-Sci-Fi-Möbeln, umringt von den eindrucksvollen alten Kontrollkonsolen des ehemaligen Kraftwerks.

Projektionen: Im Kraftwerk beeindruckten auch dieses Jahr zahlreiche, teils interaktive Installationen und Sound-Visualisierungen in diversen Räumen.

// Videos

Kurzdokumentation über das Berlin Atonal 2015

Phase Fatale & Silent Servant: Atonal Special beim Berlin Community Radio, 24.8. – drei Nächte später stehen die beiden Underground-Techno-Künstler im Zentrum der Jealous God-Labelnacht …

Lynette Quek: Impressionen von der Berlin Atonal 2016

Eduardo G.I. & Leah Abraham: Impressionen von der Berlin Atonal 2016

Kommentare geschlossen