+Katapulto – kühler Synthi-Pop in Hypercolor

Katapulto ist das musikalische Alter Ego des in Bristol lebenden Polen Wojtek Rusin – ein Synth-Einzelkämpfer, der schon des öfteren mit Installationen und selbstgebauten Klangerzeugern sowie vielerlei Kollaborationen im experimentellen Performance-Bereich aufgetreten ist.

Auf dem New Yorker Kultlabel Olde English Spelling Bee ist im April sein Longplayer „Powerflex“ erschienen – fett produzierter, atmosphärischer, brillianter und vor allem maximal groovender Synth Pop mit starken Hooklines.

Die Sequencerarbeit erinnert an die klassische Phase des Genres, Yello, Cabaret Voltaire in der Virgin-Phase oder auch New Order Mitte der 80er Jahre. Soundtechnisch allerdings befindet sich die Scheibe im Jahr 2015: Die Drumsounds und Sequencer kommen mit mächtig Schub aus den Boxen und taugen durchaus zur Aufwertung beliebiger Electro(-Wave)-Sets in großen Räumen.

Dazu gibt’s den unterkühlten Gesang von Rusin, dessen osteuropäischer Akzent zum charismatischen Gesamtbild beiträgt und durch seinen reduzierten, unemotionalen Charakter streckenweise angenehm an Klassiker des Minimal Wave-Genre erinnert. Bei einigen Tracks (vor allem bei „Everything“ und „Mirror“) schleichen sich auch Electro Dub- und Bleep-Elemente ein – notwendige Modernisierungsimpulse im Retrosound.

Da kann nicht mal ein Elton John-Cover („Blue Eyes“) schrecken, das mit dem Original freilich musikalisch überhaupt nichts gemein hat. Vielmehr wird der Text von Johns Co-Writer Gary Anthony Osborne bei Katapulto in einen eiskalten Slow Burner verpackt, und erscheint von nun an in den stahlblauen musikalischen Gefilden, in denen er – im Gegensatz zum gefühlsdusseligen Original – bestens aufgehoben ist.

Beim surrealen Hypercolor-Acid-Video zu „Hard Bodies“, das – typisch für Katapulto – mit dem Text der Nummer wenig zu tun hat, kommt die starke visuelle Komponente in Rusins Schaffen zum Tragen: Crazy kreative Ästhetik von einem anderen Stern.

/// Hören

/// Sehen

Hard Bodies

Angry Markets

Good Life

Adventures in modern bathrooms

/// Kaufen und Lesen

„Powerflex“ auf bandcamp (das Album ist im Moment offensichtlich nur digital erhältlich)
Katapulto Website
Katapulto auf bandcamp
Katapulto auf soundcloud
Katapulto bei discogs

Kommentare geschlossen